Calculus and Linear Algebra. Volume 2: Vector Spaces, by Wilfred Kaplan, Donald J. Lewis

By Wilfred Kaplan, Donald J. Lewis

Within the moment quantity of Calculus and Linear Algebra, the concept that of linear algebra is additional constructed and utilized to geometry, many-variable calculus, and differential equations.

Show description

Read or Download Calculus and Linear Algebra. Volume 2: Vector Spaces, Many-Variable Calculus, and Differential Equations PDF

Best linear books

Matrices, moments, and quadrature with applications

This computationally orientated ebook describes and explains the mathematical relationships between matrices, moments, orthogonal polynomials, quadrature ideas, and the Lanczos and conjugate gradient algorithms. The ebook bridges varied mathematical components to acquire algorithms to estimate bilinear types related to vectors and a functionality of the matrix.

Fundamentals of the Theory of Operator Algebras: Elementary Theory

The first function of this publication is to educate, and to allow readers to check the new literature in this topic and its many functions. it's appropriate for graduate-level classes in sensible research and operator algebras, and as a reference for self-study via graduates.

Linear Algebra. A Geometric Approach

Linear Algebra: a geometrical method, moment version, offers the traditional computational facets of linear algebra and features a number of fascinating fascinating purposes that will be attention-grabbing to encourage technology and engineering scholars, in addition to aid arithmetic scholars make the transition to extra summary complicated classes.

Extra resources for Calculus and Linear Algebra. Volume 2: Vector Spaces, Many-Variable Calculus, and Differential Equations

Example text

H. mod Í . Damit ist mod Í symmetrisch. Die Transitivit¨at erhalten wir wegen mod Í ½ ½ ½ ½ ½ mod Í µ ¾Í ¾ Í µ ´ µ´ µ ¾Í µ mod Í . Ist ¾ mod Í und daher ½ ¾ Í . Damit ist aber Í so folgt ½ ½ ¾ Í . Damit ist ¾ ¡ Í . Ist umgekehrt ¾ ¡ Í , so gibt ´ µ, und es ist es ein Ù ¾ Í mit Ù. h. ¾ Í . Damit haben wir Í ¡ Í gezeigt. Die Tatsache, daß die Nebenklassen eine Partition von bilden, wollen wir etwas allgemeiner nachweisen. Wir zeigen: Hilfssatz Ist Å eine Menge und ¨ Aquivalenzklassen ¾Å ¨ eine Aquivalenzrelation auf Å , so bilden die eine Partition von Å .

H. daß Kern gegen¨uber skalarer Multiplikation abgeschlossen ist. Damit ist 53 2. Lineare Abbildungen ¨ Kern ein Unterraum von Î . Ahnlich erhalten wir (iv). Zun¨achst ist Im eine Untergruppe der abelschen Gruppe von Ï . F¨ur « ¾ à und ¾ Im folgt aber ´Üµ f¨ur ein Ü ¾ Î , und wir erhalten « « ´Üµ ´«Üµ, woraus « ¾ Im folgt. 3 Lemma Sind falls linear. 3 ist ´ Æ µ´« µ ´ ´« µµ Æ ´« ´ ein Homomorphismus der Gruppen. Wegen µµ « ´ ´ µµ «´ Æ µ´ µ ist Æ dann ÙØ aber auch linear. Ï linear und bijektiv, so ist ½ Ï Î linear.

Also ist Ý ¾ Kern und damit Ü ¾ Kern ¡ . Damit haben wir ¡ Kern Kern ¡ und v¨ollig analog ergibt sich auch Kern ¡ ¡ Kern . ÙØ Wir wollen diesen Abschnitt mit der Bemerkung beschließen, daß die hier gemachten Untersuchungen keinesfalls auf Gruppen und deren Homomorphismen beschr¨ankt sind, sondern f¨ur beliebige algebraische Strukturen gelten. In dieser Vorlesung werden wir jedoch vorwiegend Gruppen und Vektorr¨aume betrachten. 1 Definition Sind Î und Ï Ã -Vektorr¨aume, so nennen wir eine Abbildung Î Ï linear oder einen Vektorraumhomomorphismus, wenn ein Homomorphismus der additiven abelschen Gruppen ist und f¨ur alle « ¾ Ã und ¾ Î auch ´« µ « ´ µ gilt.

Download PDF sample

Rated 4.63 of 5 – based on 42 votes